immer in Bewegung bleiben

Wettkampfbericht 25 Kilometerlauf Jügesheim


Nach meiner Trainingswoche auf Sylt und dem sensationellen Wetter dieser Tage entschloss ich mich am Ostersonntag  nach zweiwöchiger Abstinenz mal wieder mein Rad auszufahren. Zusammen mit Bernie fuhr ich 85 Kilometer im 29,2er Tempo (ein Buckel von Kleestadt nach Mömlingen) und lief dann anschließend noch mal 10 Kilometer um nicht aus dem Rhythmus zu kommen…J

Gestern am Ostermontag wollte ich dann mal sehen was denn so ein leicht vorbelasteter Körper im Stande ist zu leisten. Vom Start weg waren die Verhältnisse dann auch schnell geklärt. Zwei Jungspunde vorne weg, Edgar lief auf Pos. 3 und zusammen mit Dieter Metz vom DSW Darmstadt und Rainer Knorpp von Spiridon Frankfurt bildeten wir zu dritt die Verfolger gruppe. Beim 25er in Seligenstadt war ich mit Rainer schon einige Kilometer gelaufen und so hatten wir bereits vorm Start ein mögliches gemeinsames Rennen besprochen. Das funktionierte auch wunderbar. Die ersten 15 Kilometer waren zwar ziemlich anstrengend doch je näher das Ziel kam desto besser liefs bei mir. Ich wechselte immer mal meinen „Pacemaker“ da Dieter und Rainer immer schön Schulter an Schulter liefen. OK dass Sie dabei auch noch leichte Konversation betrieben irritierte mich zwar aber immerhin konnte ich dran bleiben. Bei Kilometer 20 verabschiedete sich Dieter wie besprochen nach vorne und ich bekam die zweite Luft. Erstmals setzte ich mich bei km 21 an die Spitze und zog das Tempo hoch. Bis dahin hatten wir Edgar stets im Blick mal mit größerem mal kleinerem Abstand. Bei Marke 22 und einem Split von 3:37 waren dann auch Rainer  und ich dran und nach einem weiteren Kilometer in 3:34 auch vorbei. Auf den letzten Metern beschlossen wir dann zusammen ins Ziel zu laufen und für die klasse Tempoarbeit wurde Rainer völlig verdient als Gesamtvierter geehrt. Dieter hatte uns immerhin noch 20 Sek auf den letzten 5 Kilometern abgenommen. Mit meiner Zeit von 1:35:33 bin ich natürlich mehr als zufrieden auch wenn das noch 1 – 3 Sekunden pro Kilometer langsamer ist als ich in Hamburg über 42,2 laufen will (3:49/km gestern). Immerhin habe ich noch 4 Wochen Zeit und gehe dann hoffentlich völlig erholt ins Rennen.

Einziger Wermutstropfen ist eine ca. 5cm in Durchmesser große Blase die ich mir am vorderen Fußballen links erlaufen habe. Ja ja wie kann mir da passieren als alter Hase. Grund hierfür war der Test in einem sehr leichten Triathlonwettkampfschuh (nein – nicht neu aber immer nur 10 km gelaufen) zu laufen. Immerhin weiß ich jetzt dass dieser Schuh für Hamburg ausfällt. Daher werde ich wohl doch im Asics DS Trainer Hamburg rocken. Dummerweise bedeutet das ein paar Tage Ausfall aber wer weiß wofür es gut ist. Nervös macht mich das jedenfalls bisher noch nicht.

Soviel mal für den Moment, Danke noch mal an Rainer und Dieter für die perfekte Tempoarbeit und sorry an Edgar für das überholen so kurz vorm Ziel.

Manni

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s