immer in Bewegung bleiben

Archiv für Januar, 2013

Rückblick 2012 – kurz

Da letztes Jahr wahrlich nicht mein Bestes war halte ich mich auch nur kurz damit auf.

Frohen Mutes gab ich gleich zu Beginn wie üblich Gas und wurde schon Mitte Januar von heftigsten Zahn/Gesichts-Schmerzen wieder eingebremst. Das zog sich bis Ende April hin. Da hatte ich mich inzwischen von meinen 4 Weisheits + einem Backenzahn (der war wohl von Anfang an der Übeltäter) verabschiedet.

In der direkten Folge (drei Tage später) ereilte mich dann völlig überraschend das Sulcus Ulnaris Syndrom mit dem Ausfall und Sensorikstörungen in der rechten Hand (kleiner und Ringfinger). Nach OP und allen möglichen Arztbesuchen ist leider seitdem immer noch keine Besserung eingetreten. Allerdings habe ich mittlerweile gelernt damit halbwegs normal zu leben, und sind wir mal ehrlich, es könnte einem Schlimmeres widerfahren.

Damit aber auch genug zu meinen charakterbildenen Erlebnissen des letzten Jahres, was gabs denn so aus sportlicher Sicht.

Erstes Highlight war ein zweitägiger Dreh in Berlin. Zusammen mit vier weiteren Asics Frontrunnern fungierte ich als Statist für ein paar kleine Clips (00:51) die auf der Asics Homepage und auf Sport 1 zu sehen waren. Hauptdarsteller war Dr. Matthias Marquart der Informatives rund ums Laufen zu erzählen hatte. Klasse Erfahrung und ein paar nette Tage in Berlin.

Ein weiteres tolles Wochenende hatte ich ebenfalls Asics zu verdanken. Beim Neusser Sommernachtslauf war ich als einer von ca. 30 Frontrunnern mit am Start. Wir wurden rund um betreut und da Asics der Hauptsponsor war hatten wir schon einen kleinen Promi Status. Neben einem Besuch im Headquarter von Asics, inklusive des Werksverkaufs der extra für uns mal Samstags geöffnet wurde, und normalerweise nur den Angestellten Einlass gewährt, gabs jede Menge neue Bekanntschaften die an der Hotelbar bis nachts um halb zwei vertieft wurden…

Der „Big Fish“ freilich war der Trans Alpine Run. In 8 Tagen 320 km und 15000 Höhenmeter. Unbeschreiblich!!!

Beim Frankfurt Marathon gabs dann den versöhnlichen Jahresabschluss der Asics Frontrunner 2012. Quasi ohne Training (Achillessehnenreizung von den Alpen) konnte ich immerhin noch ne 2:55 laufen.

Da in diesem Jahr wieder große Taten auf mich warten, war ich dann im Dezember noch mal eine Woche auf Fuerteventura um gleich mal richtig ins Wintertraining zu starten. Bei besten Bedingungen konnte ich in Summe 30 Stunden trainieren was so mancher Tria Profi auch nicht besser macht…mit Andi Böcherer

Damit war`s das aber auch, in den nächsten Tagen folgt dann der Ausblick für 2013. Nur schon mal vorneweg: Ich bleibe auch in 2013 Asics Frontrunner und freu mich darüber wie Bolle…

Also immer schön am Ball bleiben

Manni

Advertisements