immer in Bewegung bleiben

Archiv für Mai, 2014

BIG 25 Berlin die „Zweite“

Nach 2013 sollten sich auch dieses Jahr Berlins Straßen, für mich als durchaus erfolgsfördernd heraustellen. Dabei waren die Umstände fast vergleichbar mit letztem Jahr. Plagte mich damals der Ischias und zwang mich zu einer längeren Laufpause in der Vorbereitung, sollten es 2014 zwei gebrochene Rippen sein, die mir die (un)nötige Ruhe aufzwangen.

Passiert ist mir das Ende März im Trainingslager auf Fuerte. Und nein, nicht beim Radeln sondern beim Treppensteigen mit Radschuhen und Klick Pedalen. Mein Arzt meinte dann ich solle 6 Wochen Ruhe geben. Das hab ich auch zwei Wochen lang gemacht 🙂 !!!

Seit dem hab ich so langsam wieder das Training angezogen. Allerdings noch nicht auf dem Niveau das ich bis zum Trainingslager schon hatte. Darum habe ich auch die geplante neue Bestzeit im Marathon erst mal auf den Herbst verschoben. Was nicht bedeuted, dass ich im Frühjahr keinen Marathon laufen werde. Im Juni gönne ich mir dann doch noch einmal irgendwo in der Republik meine Lieblingsdistanz von 42,195 km…

Und da die gemeine Trainingslehre ja der Auffassung ist man solle in Vorbereitung eines solchen Unterfangens „lange Läufe“ einplanen, bot sich natürlich einer meiner liebsten  Asics Frontrunnerevents in Berlin an.

So stand ich also am Freitag am Berliner Hauptbahnhof und wurde herzlich von Joyce empfangen, die mir wie bereits letztes Jahr ein Bett und Dach über dem Kopf, fürs Wochenende zur Verfügung stellte. Vielen Herzlichen Dank noch mal hier ganz offiziell!!! Das ist auch so ein Grund warum ich mich in unserer „Asics Frontrunner“ – Gemeinschaft so wohl fühle.

Am Sonntagmorgen war es dann wieder soweit. Tausende von Läufern, strömten Richtung Olympiastadion vor dem wie jedes Jahr pünktlich um 10:00 Uhr der Startschuss erfolgte. Mit deutlich unter 10°Celsius war es mir etwas zu kalt aber nach den ersten paar Kilometern sollten Hände und Füße auch wieder Betriebstemperatur erreichen.

Von uns Asics Frontrunnern waren außer mir noch Anke und Daniel (beide auf der 10er Strecke) und Simon am Start, der genau wie ich die 25km auf dem Programm hatte. Da ich Mittwochs zuvor bei den Bezirksmeisterschaften über 10km  auf der Bahn 25 Runden in 37:25 absolvierte, und mich dafür doch gehörig anstrengen musste, wusste ich nicht so Recht wie ich mein Rennen angehen sollte. Mein Plan war daher vom Start weg um die 04:00 Min/km vielleicht ein Ticken schneller. OK wie fast immer war dann der erste km mit 3:44 etwas zu schnell, aber egal ich war im Rennen.

Hatte ich letztes Jahr mit Jens noch einen Edelhelfer an meiner Seite, der mir 25km Windschatten bot und auch schon mal langsamer machte wenn ich darum bat, musste ich mich dieses Jahr alleine beweisen. Allerdings hatte ich Glück: Vom Start weg hatte ich einen Läufer vor mir der in etwa das lief was ich mir zutraute. Nach ca. 10km waren wir dann zu dritt, allerdings war das Tempo für mich grenzwertig. Mehrmals musste ich die Jungs ein paar Meter ziehen lassen. Da mein Kopf aber mindestens genauso gute Arbeit leistete wie meine Beine, kämpfte ich mich jedesmal wieder ran, wohl wissend dass wenn die erst mal wären, ich sie wohl auch nicht mehr erreichen könnte.

So ließ ich es also rollen und freute mich über jeden Kilometer auf der Haben Seite. Irgendwann wusste ich dann auch dass der große Einbruch nicht kommen würde und so konnte ich trotz der Belastung den Lauf genießen. Außerdem wusste ich dass bei Kilometer 20 mein persönlicher mitgereister Fanblock wartete, und hey, da kann es einem gehen wie es will, Lächeln Baby….

Dass ich dann allerdings nach 01:37:12  sogar noch mal über ne halbe Minute schneller als im Vorjahr war hab ich auch erst im Nachhinein realisiert. Alles in allem war es abermals ein tolles Wochenende und erfolgreich noch dazu. Platz 36 gesamt und 3ter in der AK bei 2901 Männern im Ziel sind die nackten Zahlen, aber das nur am Rande. So darf das jetzt ruhig weitergehen ich freue mich auf den Rest des Jahres bis bald, Manni

Im Ziel Big 25 Berlin

Advertisements