immer in Bewegung bleiben

Beiträge mit Schlagwort “frontrunner

Alles auf Start…

Ich mag mich gar nicht lange aufhalten mit einem Jahrerückblick. Für mich war es ein sehr emotionales Jahr und vieles kam völlig anders, als noch zu Beginn 2013 erwartet. Jetzt steht schon wieder ein Jahreswechsel an und, na klar, neue Ziele sind bereits gesteckt.

Wie die aussehen erfahrt ihr spätestens am 02.01.2014. Nur so viel: Beginnen werde ich das neue Jahr wie es sich für einen Frontrunner gebührt. Mein erster Wettkampf 2014 startet genau um 00:00 Uhr. Dann laufe ich in Zürich den Neujahrsmarathon und hoffe unter den Top 10 anzukommen… schaun mer mal. Für alle die mal sehen wollen wie es denn läuft: Hier der Live Link (StNr 5024)

Einen gehörigen Anteil an der Motivation für meinen Sport haben alle meine Unterstützer. Daher gilt es auch für mich, an dieser Stelle Danke zu sagen. Zuallererst natürlich an Asics und das gesamte Frontrunnerteam. Als ein Frontrunner der ersten Stunde darf ich ein weiters Jahr die Asics Fahnen hoch halten und das freut und motiviert mich ungemein.

Außerdem bedanke ich mich bei Sabine und ihrem Team Physiomedica für die nun schon jahrelange Betreuung, bei Raffael und seinem Team Androgon für die tolle Unterstüzung und nicht zu vergessen Chris und meinem liebsten Regenerationdrink „Captain Pain„.

Soviel für den Moment, ich wünsche Euch allen einen Guten Rutsch und ein tolles 2014 und immer dran denken:

The world is what you think it is…

Advertisements

Vollgas!!!

Und eh man sich`s versieht ist der Januar auch schon wieder rum. 2013 wird wieder mal ein sehr aufregends Jahr. Los ging`s gleich mit einer sehr motivierenden Nachricht: Auch 2013 wurde ich wieder ins Team der Asics Frontrunner berufen. Unsere kleine Gemeinschaft wächst immer mehr zusammen, allerdings kommen jedes Jahr auch „Neulinge“ hinzu. Dafür müssen freilich auch so manche alt eingesessene Frontrunner weichen. Ich darf aber ein weiteres Jahr mitspielen und eine der Regeln besagt als Multiplikator schon mal seine Treue zu beweisen.

Tu ich natürlich gern. Guckt ihr hier:

ASICS – Better Your Best

Wenn du auch den Drang und die Leidenschaft zur permanenten Verbesserung und das Erreichen von individuellen Zielen hast:

http://www.youtube.com/watch?v=D7AwJsnk-5A&feature=player_embedded#t=0s

Außerdem hat Asics die Beta Version eines kostenfreien Trainingstagebuchs/plans ins Netz gestellt. Unter My asics.de könnt ihr euch das Ganze gern mal anschauen. Sensationell finde ich die Routenplanung. Wer mal ohne Garmin und Co läuft kann hier sehr genau seine Streckenlänge bestimmen.

Apropos Lauftraining. I´m back….:-) Bremste mich noch im Dezember hartnäckig meine rechte Achillessehne aus, sind mittlerweile (fast) alle körperlichen Wehwehchen eliminiert. Überhaupt bin ich inzwischen wieder voll im Ironmanvorbereitungsmodus angekommen. Motiviert bis zum sonstwas gehts wieder mächtig in die Vollen. Und wie heißt`s so schön: Das Glück liegt gleich hinter dem Schmerz. Die Rolle ist zwischenzeitlich mein bester Freund On the Roll IMG_1451 (2)  und bei 0°C mit dem Crosser durch die Gegend zu hoppeln kann mich 2013 auch nicht mehr schocken. Letzte Woche kam ich gar auf 16 Stunden Training inklusive meines ersten 10er´s seit Langem. Und mit den 38:00, ohne jegliches Tempotraining und lediglich knapp 200 km im Januar, war ich dann auch sehr zufrieden.

Wie`s weitergeht? Hoffentlich so wie es angefangen hat. Klar, das große Ziel dem sich alles Andere unterordnet ist der Ironman Frankfurt am 07.07.2013. Die 09:30 sollen fallen und damit die Hawaii Quali hoffentlich auch im Sack sein. Bis dahin gibt es aber neben dem Training auch noch diverse Aufbauwettkämpfe zu bestreiten. As you know: „Erfolgshunger ist kein Dickmacher“. Am 23/24 Feb starte ich beim Eco Indoor Trail in Dortmund. Die besten drei Frontrunner am Samstag, dürfen dann am Sonntag mit Dieter Baumann in der Staffel starten, schaun mer mal…

Anfang März gehts dann für 10 Tage nach Malle ins Trainingslager. Kaum zwei Wochen zu Hause fahre ich dann noch mal als Laufcoach mit unseren TSG Schwimmern nach Bremerhaven ins Trainingslager Nummer 2. Dort werde ich dann intensiv Laufen und Schwimmen auf dem Programm haben.

Nach dem Rodgauer Osterlauf steht dann der Würzburg Marathon im Programm. Zusammen mit Uwe und Jogi wollen wir dort den Bayr. Mannschaftsmeistertitel im Marathon (M45, ja ich bin jetzt einer der „jungen“ Alten) abräumen.

Als Vorbereitung für Frankfurt soll dann der Moret Triathlon nach über einem Jahr Tria Abstinenz die Rückkehr in die geliebte Sportart darstellen. Außerdem habe ich mit dem Wettkampf noch eine Rechnung offen. Seinerzeit, bei meiner Mitteldistanzpremiere, überholte mich ein baumwollbesockter Radler mit Körbchen hinten drauf. Da wollte ich das Ganze schon wieder an den Nagel hängen. Es kam bekanntlich anders….

Nach meiner Trans Alpin Premiere vom letzten Jahr habe ich natürlich Blut geleckt. Daher kommt mir der Drei Tages Event ab Alzenau sehr gelegen. Beim http://www.keep-on-running.com/ gilt es mein Trainingsrevier des letzten Jahres so schnell wie möglich zu erkunden. Da bin ich natürlich dabei. Und da ich beim Hypolauf seit Beginn meiner sportlichen Laufbahn noch nicht gefehlt habe, ist der Termin natürlich ebenfalls dick im Kalender markiert.

So das soll es mal wieder gewesen sein, allen Lesern meines Blogs wünsche ich ebenfalls nur das Allerbeste beim Erreichen eurer gesetzten Ziele und immer dran denken: Draußen spielen. So wie früher…

006 (2)


Neues von der „Kralle“…

Hier mal wieder ein „update“ bezüglich meines Gesundheitszustandes. Nachdem ich am 18.07.2012 in der Uni Klinik in Frankfurt operiert worden bin, stellten mir die behandelnden Ärzte und Professoren eine baldige Verbesserung meiner motorischen Fähigkeiten in Aussicht. Gleich vorneweg, darauf warte ich bis heute. Die Sensorik würde wohl sehr lange brauchen bis sie wieder (wenn überhaupt) wie früher wäre. Gestern war ich dann zur Nachuntersuchung in Frankfurt. Nach der obligatorischen Nervenleitgeschwindigkeitsmessung machten der Prof und der Doc ziemlich betröppelte Mienen. Der Amplitudensprung sei nach wie vor da. Was so viel heißt wie, dass die OP ziemlich nix gebracht hat… Man riet mir zu Geduld und Gelassenheit.

Die habe ich mittlerweile schon. Trotz des Handicaps bin ich ja über die Alpen gelaufen. Mit dem Radeln und Schwimmen habe ich auch schon wieder angefangen und mit gewissen Einschränkungen geht eigentlich alles wieder ganz gut. Immerhin konnte ich an Arnd`s Füssen die 1000m schon wieder in 17:25 schwimmen. Mit meinem neuen Crosser ging`s schon zwei Mal in den Wald und auch die Rolle erfreut sich wieder steigender Benutzungsdauer.

Das Laufen gestaltet sich derzeit allerdings noch recht schwierig. Die in den Alpen zugezogene Reizung meiner rechten Achillessehne lässt eigentlich kein Training zu. Dafür waren die 1:22:02 beim Aschaffenburger Halbmarathon mehr als überraschend für mich. Die ersten 10 hatte ich keinerlei Beschwerden erst ab der Hälfte fing meine Sehne an zu meckern. Allerdings war der Schmerz zu keiner Zeit sehr heftig da ich sonst auch ausgestiegen wäre. Und genau so werde ich auch beim Frankfurter Marathon an den Start gehen.

Warum ich dort laufe? Weil das mit das schönste Event des Jahres wird. Zumindest aus Sicht eines Frontrunners. Am Samstag treffen sich ca. 60 Frontrunner am Asics Stand und Abends geht’s gemeinsam ins Mövenpick zum Essen, Plaudern, Ehren und dem gemeinsamen Taktik besprechen für den Sonntag. Da ich ja nun dann den Marathon quasi ohne einen einzigen „Langen“ laufen werde bin ich selbst mal gespannt, ob und wenn, wie der dann geht. Sollte allerdings eine Frontrunner Staffel aufgrund eines Ausfalls drohen zu platzen, habe ich mich angeboten anstellen der kompletten 42 dann das Team zu ergänzen.

Wie das Ganze dann ausgeht erfährt der interessierte Leser hier an gleicher Stelle.

Soviel mal von mir hier noch ein Nachtrag zum Trans Alpine Run…

https://vimeo.com/50197062/

Aloha Manni